Aufgebraucht, lautet das Stichwort

Als vor ein paar Tagen ein lieber Freund (Andreas) bei mir war zwecks Kaffeekränzchen, stellte ich ihm folgende Frage:

„Sag mal, was machst du eigentlich mit deinem Müll im Abfalleimer in deiner Wohnung bevor du ihn in die Mülltone draußen bringst?“  Verwundert sah mich Andreas an und sagte: „Ich verstehe diese Frage nicht!“ Hm, war die Frage tatsächlich so schwer zu verstehen? Also noch mal langsam: “ Zwischen dem Moment in dem du feststellst, dass dein Abfalleimer in der Wohnung voll ist und dem Moment wo du ihn in die Mülltonne schüttest: was genau machst du da mit deinem Müll??????

Langsam wurde Andreas ungehalten und erklärte mir, es gäbe kein „dazwischen“! Wenn der Abfalleimer voll ist, dann leert er ihn aus Punkt!

Ich muss zugeben: ich war erleichtert über diese Antwort, denn ich hatte schon Angst, dass ich die einzige bin, die es ebenso handhabt: Abfalleimer voll = leeren in der Mülltonne! Ich goss uns beiden einen Becher Kaffee ein und setzte mich zu ihm an den kleinen Tisch in meiner Küche. Zucker und Milch verteilte ich ebenfalls in unsere Tassen. Wenn man sich lange kennt, dann weiß man wie der andere seinen Kaffee gern trinkt. Ich lehnte mich mit meiner Kaffeetasse in der Hand zurück in meinem Korbsessel und holte tief Luft. Andreas sah mich noch immer fragend an….. er wartete auf die Auflösung meiner sonderbaren Frage. Nun wollte ich ihn nicht länger auf die Folter spannen und sagte nach ein paar wenigen Gedenkminuten: “ Ich bin soooo froh, dass du das auch genauso falsch machst wie ich! Ich hatte wirklich schon Angst, dass ich die einzige bin, die ihren Müll aus der Wohnung einfach draußen in die Mülltonne wirft…und auch den gelben Wertstoffsack einfach rausstellt. Wir sind soooo doof, wir machen das total falsch!“ 

Die Mimik von Andreas verriet mir, dass er darüber nachdachte an meinem Verstand zu zweifeln, trotzdem fragte er mich kurz: „Was genau wäre denn richtig?“ Und jetzt war der Moment gekommen, in dem ich an ihm mein neues YouTube- Wissen weitergeben konnte mit den Worten: „Andreas, das Stichwort lautet auf-ge-braucht!“

Man wirfst nicht alles einfach in die Tonne, nein, man stellt eine Kamera auf, zerrt seinen Müllsack zu sich und holt alle leeren Verpackungen aus dem Müll, hält sie in die Kamera und berichtet was das ist und wie man damit zufrieden war. Jaaaa…das habe ich bei Youtube gelernt. Es gibt junge Damen, die laden bei YouTube Videos hoch und erklären lang und breit, was sie in letzter Zeit „aufgebraucht“ haben. Manchmal erzählen sie etwas über die Zufriedenheit oder Qualität, oder auch gelegentlich wo sie das Produkt gekauft haben. Zuviel verraten die Damen aber nicht, denn dafür gibt es dann wiederum ein neues Video welches dann zB heißt: „Welche Dinge ich niiiiiiieeee wieder bei ……………… kaufen würde!“ In diesen Videos erklären sie dann meist genauer warum sie so unzufrieden waren mit dem Produkt.

Aber zurück zum Video-Thema „Aufgebraucht“: angefangen von leeren Waschmittel -Duschgel – Shampoo -Spülmittel- WC-Reiniger- Nagellackentferner- Glasreiniger- Lippliner- Mascara-und Bodenwischtuchumverpackung wird alles rausgekramt aus dem Müllsack und besprochen. Ja, sogar leere Katzenfutter- Patchbeutel werden in die Kamera gehalten. Leider erwähnt nicht jede YouTuberin in welchem Zeitraum dieser Müll gesammelt wurde. Vielleicht aus Angst vor bösen Kommentaren? Also ich würde böse werden, wenn ich erfahren würde, dass jemand nur 12 Patchbeutel Katzenfutter benötigt hat in einem Monat- für 1 Katze! Da gäbe es aber einen sehr bösen Kommentar von mit !

Wie auch immer: ich verstehe es nicht! Ich verstehe auf der einen Seite nicht, warum man das Bedürfnis hat, seinen Followern zu zeigen welche Art Müll man produziert hat, ebenso wenig verstehe ich die Follower, die solche Videos liken und kommentieren nach dem Motto:…. ahhhh, das Duschgel benutzt mein Freund jetzt auch , das riecht ja total supi!

Zwecks Recherche habe ich mir mehrere solcher Videos angesehen. Seltsamerweise sprechen die jungen Damen nie über das aufgebrauchte Toilettenpapier, die aufgebrauchten oB- comfort Tampons, die aufgebrauchten Always- Einlagen oder die aufgebrauchten Ritex- Kondome. Warum eigentlich nicht? Ich bin mir sicher, dass jeder Follower doch auch gern wissen würde, welche Slipeinlagen sich ihre YouTuberin in den Schlüppi klebt und nicht nur welches Geschirrspülmittel jetzt gerade aufgebraucht wurde, oder? Und vor allem: halten die Kondome was sie versprechen?

Was fällt mir noch ein zum Thema „aufgebraucht“? Hm, man könnte seine Exfreunde vor die Camera zerren und kurz der Damenwelt berichten warum man mit ihnen „durch“ ist. Oder die verschlissene Kleidung, bevor man sie in den Altkleidercontainer stopft. Da könnte man doch super berichten, zu welchem Anlass man jenes Kleidungsstück getragen hat….vielleicht hat man sogar noch ein Foto von diesem Anlass, welches man dann ebenfalls in die Camera halten könnte!

Ebenfalls unterhaltsam fände ich, wenn leere Flaschen von alkoholischen Getränken präsentiert werden, die beim letzten „Vorsaufen“ aufgebraucht wurden. Auch da lassen sich sicher noch einige Selfis von jener Veranstaltung zeigen.

Sorry liebe Mädels- und da sag ich nun wirklich Mädels: in meinen Augen ist das absoluter Mumpitz. Genauso ein Mumpitz wie YouTube- Videos aus der Kategorie „Auf Klo“. Da sitzt dann eine junge Frau in einer Toilettenkabine und führt meist einen Monolog über ein Thema welches scheinbar viele Frauen interessiert.

Kann es sein, dass viele junge Frauen einfach zuviel Zeit haben?  Überwiegend sind es Frauen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren, die man in solchen „aufgebraucht“ und „auf Klo“- Kategorien bei YouTube findet. Wieso sehe ich nirgends eine Dame Ü40 „auf Klo“, die über ihre Menopause philosophiert? Oder einfach nur mal sagt, dass sie lachen, weinen und tanzen kann, obwohl sie KEINE Blasenschwäche hat?

Ich mache mir Sorgen und hoffe, dass mein Sohn niemals so eine aufgebrauchte-auf-Klo-Youtuberin anschleppt und mir vorstellt!

Ich bleibe am Ball, denn ich glaube es gibt noch viel zu entdecken an Kuriositäten.

lieben Gruß aus dem Wohnzimmer….nicht vom Klo!!!!

Diana

Advertisements

3 Gedanken zu “Aufgebraucht, lautet das Stichwort

  1. Sitze jetzt gerade mit meinem Müll auf dem Boden (in Frankreich) und bespreche die leeren Verpackungen – das ist so unglaublich entspannend…ich glaube, ich bleibe hier und mache das ab jetzt hauptberuflich!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe auch schon gerade überlegt beim Gassigang, als ich an vielen gelben Wertstoffsäcken vorbei gegangen bin. Vielleicht sollte ich bis Einbruch der Dunkelheit warten, bevor ich sie nach Hause zerre. Schnell mit dem Edding die Hausnummer und Straße draufschreiben und schwupps hat man Videomaterial für die nächsten 14 Tage. Stichwort: das hat meine Nachbarschaft aufgebraucht in den letzten zwei Wochen 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s