Wenn Frau mal ausgeht…..

Das Wetter spielte glücklicherweise mit an diesem Samstag den 2. September 2017. Um 19 Uhr trafen wir- d.h. mein Sohn, mein Bruder, mein Stiefvater, zwei Expartner von mir, sowie ein lieber Freund von allen, uns in den Schlosshöfen, um von dort zu starten. Wir waren also eine Truppe von 6 Männern und einer Frau im Alter zwischen 28 und 64 Jahren….das passte definitiv!

Bis cirka 22 Uhr war alles recht unspektakulär. Wir steuerten verschieden Buden an um dort das eine oder andere Bierchen oder Schnäppschen zu trinken und verschiedenen Bands zuzuhören. Da ich nicht die geborene Biertrinkerin bin, wurde mir schnell klar, dass ich besser auf Cola umsteige, da ich nicht mithalten konnte, was den Bierkonsum meiner Begleitung betraf. Nein, es wurde nicht „gesoffen“, es war schon gesittet, aber dennoch schafften die Herren schon das zweite Bier, während ich noch an meinem ersten Bier nippte….und so blieb es auch. Vielleicht haben Männer auch einfach ein größeres Magenvolumen…man weiß es nicht genau. Wie auch immer: wir hatten viel zu quatschen, lachen und auch zu lästern….jaaaaaaa, das kann man mit dieser Truppe suuuper. Da würde so manche Mädels- Truppe vor Neid erblassen, wie wir lästern können. 

Irgendwann kam mein Sohn auf die Idee, dass wir in ein Lokal hineingehen. Inzwischen war unsere Truppe etwas größer geworden, denn mittlerweile waren wir zu neunt: 2 Frauen und 7 Männer, Altersgrenze war nun 20 bis 64. Fünf von uns kannten dieses Lokal nicht…bis zu diesem Abend. Den Namen dieser Lokalität benenne ich bewusst nicht!

Während sich die Männer wieder ihre Gerstenkaltschale bestellten und dann fröhlich einander zuprosteten, scannte ich in aller Ruhe die Umgebung.

Hinter dem DJ- Pult wippte mit einem konstanten Dauergrinsen ein Herr so um die 40-45 Jahre, welcher scheinbar für die Musikbeschallung zuständig war. Er selbst schien von seiner Musikauswahl vollkommen begeistert zu sein, so dass es ihn nicht störte, dass die Tanzfläche komplett leer war. Natürlich befanden sich vor seinem DJ- Pult zwei junge Damen, welche ihre Augenbrauen entfernt, aber dafür neu aufgezeichnet hatten  und schon das eine oder andere Mixgetränk intus hatten, und im selben Takt wie der DJ zur Musik zappelten. Die eine war sehr mager, trug ein hautenges Lederimitat- Minikleid und Overknees- Stiefeln mit flacher Sohle. Klar, so ein Kleid kann durchaus sexy aussehen, muss es aber nicht wenn man nicht mal ein A-Körbchen füllt und der Po eher einem Kartoffelpuffer als einem Apfel oder einer Birne gleicht. Die andere war klein, pummelig und hatte sich heute für eine Shorts entschieden unter welcher sie eine schwarze, gemusterte Strumpfhose trug. Nein, es sah alles andere als schön aus. Wobei ich nie verstehen werde, warum es Frauen gibt, die sich Shorts anziehen und darunter dann noch eine schwarze Strumpfhose. Entweder ich habe hübsche, gebräunte Beine und zeige sie in einer Shorts, oder ich trage eine lange Hose, wenn ich diesen Anblick weder mir noch anderen zumuten mag. Egal- ich muss nicht alles verstehen.

In einer anderen Ecke dieser kleinen Discothek konnte ich zwei jungen Damen dabei zusehen, wie sie im Minutentakt Selfis von sich machten- natürlich mit gaaaanz weit nach oben gestreckten Arm, welche sie dann vermutlich direkt irgendwo posteten. Eine der beiden Damen, ich schätzte sie beide so auf Mitte 20, schien doch etwas dement zu sein. Sie trug einen überdimensionalen Strickpullover, bei dem die Schulternähte in Höhe der Ellenbogen saßen, und der Bund in Kniehöhe. Dazu trug sie dicke Wildleder- Fellstiefel- sonst nichts. Keine Hose und auch keinen Rock! Gut, manchmal bin auch ich etwas durcheinander oder gestresst, aber ich habe es bislang nie vergessen mir auch „untenrum“ etwas anzuziehen bevor ich das Haus verlasse. Natürlich fragte ich mich auch, was diese junge Frau machen wird, wenn der Winter kommt…mit Schnee und Minusgraden…wenn sie jetzt bei 20 Grad plus schon so ein Schuhwerk trägt- in einer Discothek. Über das Outfit der anderen Lady kann ich leider nichts berichten, denn sie verschwand regelrecht im Schatten ihrer Selfi- Freundin.  Wobei ich jedoch denke, dass sie sehr froh darüber war, dass sie sogar mit auf das Eine oder Andere Selfi durfte. Aber egal, nach 10 Minuten war es mir dann doch zu öde, diesen beiden Ladies bei ihren Verrenkungen zuzusehen.

Zu diesem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung. Bis zu dem Moment, als ich begann den Bereich hinter mir zu scannen.

Direkt hinter uns an einem Geländer standen drei Damen…ich schätzte sie Mitte 40 bis Mitte 50…. mit einem Longdrink in der Hand, permanent und lethargisch zur Eingangstüre starrend. Ich musste mich wieder wegdrehen und überlegt kurz, ob wir hier auf einer Veranstaltung ehemaliger Frauentausch- Mitten im Leben- Hartz aber herzlich- Verdachtsfälle,-oder anderer RTL 2 Sendungen gelandet sind. Das wäre ja der Knaller: alle Protagonisten dieses TV- Formats auf einem Haufen? Schön, dass in diesem Lokal das Rauchen erlaubt war, darauf musste ich in Ruhe eine rauchen, bevor ich mir diese drei Damen genauer ansah. Das ist ja das Tolle daran wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist…irgendwer steht immer mit dem Rücken zu der Person, die man beobachten möchte, somit fällt die Beobachtung gar nicht auf, wenn man mit seiner Begleitung redet.

Tja, was war wohl die Vorgeschichte der drei Damen? Ich tippe mal darauf, dass sie sich tagsüber vermutlich über Whatsapp in ihrer FrauentauschGruppe ausgetauscht haben, ob man nicht abends gemeinsam übers Stadtfest flaniert…mal so richtig einen „draufmachen“. Der Alte (sofern es überhaupt einen gab) war ja gestern mit seinen „Jungs“ los und somit ist heute „Mädelsabend“ angesagt. Irgendwann war es dann „plötzlich“ Abend und man musste los. Da scheinbar jede von ihnen bis zur letzten Minute auf dem Sofa gesessen und ihre Lieblingssendungen geschaut hatte, blieb keine Zeit, das Äußere noch zu checken bevor es losgeht zum Oldenburger Stadtfest.

Eine der Damen hatte sogar vergessen ihre  großkarierte Sofadecke zuhause zu lassen und hatte sie noch immer über den Schultern hängen. Ehrlich gesagt glaube ich , dass sie diese Decke als Poncho bezeichnet hätte, wenn ich sie gefragt hätte, was es mit der Decke auf sich hat. Wenn ich mir den Rest der Dame so ansah, war für mich durchaus vorstellbar, dass sie unter jener Decke sogar ein unansehnliches Oberteil trug…man konnte es ja eh nicht sehen. Die beiden anderen „Mädels“ (hach ich liebe es ja, wenn Frauen um die 50 von „ihren Mädels“ sprechen), hatten scheinbar auch weder einen Spiegel, noch ein Bügeleisen zuhause. Und Shampoo sowie Duschgel war scheinbar auch „aus“. Alle drei waren sowas von ungepflegt, dass ich überlegt habe, welcher Mann wohl das Bedürfnis haben könnte, sich in eine der Tanzkarten dieser Frauen einzutragen, geschweige denn einen Drink spendieren zu wollen. Fettiges, strähniges Haar, fade und unreine Haut, dunkle Augenränder- nein, keine geschminkten Smokey Eyes, diese Schatten waren echt! Aber eine von ihnen hatte wenigstens künstliche Fingernägel, wobei der Lack schon sehr abgeblättert war. Ja, nicht nur der Lack an den Nägeln war schon ab! Nein, es war nicht nur bei allen die Dauerwelle, Acrynägel oder Haarfarbe herausgewachsen, eigentlich war das ganze Gesicht herausgewachsen. Ihre Augen leuchteten nur zwischendurch kurz, wenn ein neuer, meist bedeutend jüngerer, braungebrannter und gestylter Mann die Lokalität betrat. Leider verirrte sich keiner der männlichen Gäste zu diesen Damen.

Als ich dann zum zweiten Mal hörte, dass eine der Ladys zu ihren Mädels sagte: „Ich muss auf Klo, kommt einer mit?“ und sich dann alle 3 Damen auf den Weg zum WC machten, wurde es mir zu dumm, und ich hielt Ausschau nach einem neuen Beobachtungssubjekt.

Und das war schneller gesichtet als gedacht: direkt neben uns. Ein Pärchen, wobei ich nicht weiß, ob es sich um ein echtes Paar handelte, oder ob sich die beiden an diesem Abend erstmals begegneten. Er: schätzungsweise 40+ und südländischer Herkunft, vom Outfit unauffällig, saß auf einem Barhocker. Sie: ebenfalls 40+ und scheinbar aus hiesiger Region stammend, kurzes gepflegtes Haar, Oberweite sicher ein D- Körbchen füllend in einer sportlichen Jeans und altrosafarbenem „Longleeve-Shirt“ ( früher nannte man  es Pulli) und schwarzen Stiefeletten mit kleinem Absatz, tänzelte vor ihm herum. Ich will nicht sagen dass sie sehr pummelig war, nein…ihre Longleeve-Shirt war wahrscheinlich nur etwas eingelaufen. Ich mag figurbetonte Kleidung, was ich aber nicht mag: wenn man durch ein Shirt sieht, dass der BH viel zu klein ist und alles einschnürt, so dass sich Fleischwülste über, unter und neben den Trägern bilden, welche sich dann prima abzeichen. Zur Hose konnte man nichts sagen: die passte ihr.

Dieses „tänzeln“ möchte ich nicht genauer beschreiben, sondern: wäre es umgekehrt gewesen und der Mann hätte vor ihr gestanden und genauso getänzelt, wäre die Schlagzeile gewesen: Skandal: Ausländer bedrängte deutsche Frau massiv und penetrant auf dem Oldenburger Stadtfest! 

Was „fremdschämen“ bedeutet, das weiß jeder, oder? So ging es mir gestern Abend in dieser Situation. Ich empfand dieses anbiedernde Verhalten dieser Dame einfach nur beschämend. Warum? Weil sich meiner Meinung nach der Hocker- Mann nicht sehr wohl dabei fühlte, wenn sie so extrem auf Tuchfühlung ging und an ihm herumnestelte. Seine Körpersprache sprach Bände. Einmal dachte ich kurz, als er seine Hände auf ihre Hüften legte, nun zieht er sie an sich und es wird wild. Aber nein, mit diesem Griff hielt er sie auf etwas mehr Abstand. Wenn sie scheinbar zu aufdringlich wurde, dann ging er mit ihr auf die Tanzfläche und hielt sie somit auf Abstand. Da, auf der Tanzfläche war sie dann in ihrem Zappelmodus und fühlte sich wahrscheinlich wie Olivia Newton John in Grease. Für ihn war es dann eine Art Verschnaufpause von ihren Bedrängungen. Kaum zurück auf dem Hocker ging das Bedrängen von vorne los. Sie ließ einfach nicht locker- bei dem Herrn auf dem Hocker.

Wohin die Reise der beiden an diesem Abend noch ging, das weiß ich nicht, denn wir beschlossen uns wieder draußen ins Getümmel zu stürzen. Und heute, einen Tag später habe ich  darüber nachgedacht, welche Chance hat denn überhaupt ein Mann, wenn er so massiv angetanzt wird? Frauen verteilen gelegentlich Ohrfeigen oder rufen nach dem Türsteher, aber was kann ein Mann tun um eine so lästige, angetrunkene Frau loszuwerden? Wahrscheinlich kommt es auf seine Verfassung an. In manchen Fällen hat er den Mut und geht Zigaretten holen und kommt nicht wieder, in anderen Fällen kapituliert er und trinkt sie sich schön…das bleibt jedem unbenommen.

Draußen war es mittlerweile brechend voll  in der Fußgängerzone. Nachdem wir noch eine Kleinigkeit gegessen hatten, beschlossen wir den Abend an dieser Stelle zu beenden und Richtung Cloppenburg zu fahren- das war eine gute Entscheidung!

Als ich heute mit meinem Sohn über Whatsapp kommunizierte und etwas entrüstet über die gestrige Lokalität sprach, schrieb er: „Mama, dass ist da immer so!“- Wie bitte? Immer so? Bedeutet dass, das mein Sohn dort regelmäßig verkehrt? Ich glaube es besteht Redebedarf…persönlich…nicht über Whatsapp, sondern in  einem schöner Stuhlkreis wenn er das nächste Mal hier bei mir ist.

Auf jeden Fall war es ein wunderschöner Abend mit wundervollen und auch wundersamen Menschen.

Weitere Beobachtungen werden folgen……..

Advertisements

7 Gedanken zu “Wenn Frau mal ausgeht…..

  1. Hihi, das mache ich auch gern – beobachten. Ich finde es auch immer interessant, wie manche Leute sich verhalten. Das geht schon beim Essen los, wenn sie mit vollem Mund sich mit ihrem Tischnachbarn unterhalten, wobei man das ja nicht unbedingt unterhalten nennen kann, eher spuckhalten haha.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke meine Liebe! Ja es ist schon interessant das Balzverhalten vieler Damen zu beobachten. Irgendwann komme ich sicher noch mal auf das Thema „Opfer“ zu sprechen…die Kategorie Frau, die sich wundert immer nur für eine Nacht mitgenommen zu werden…oder grundsätzlich nur an verheiratete Herren gerät. Auch sehr spannend.

      Gefällt 1 Person

  2. Hab mich sehr amüsiert über diesen Artikel. Wir müssen mal gemeinsam aus gehen…Oder lieber nicht?! Wird zuviel gescannt, analysiert und debatiert 😀 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s